Rindergesundheitsdaten

Erfassung von Rindergesundheitsdaten

Die konsequente Erfassung von Rindergesundheitsdaten ergibt einen Mehrwert für die Tierärzte, Züchter und Viehzuchtverbände. Mittels eines einheitlichen Diagnoseschlüssels sollen Diagnosen systematisch von Tierärzten und Landwirten erfasst und zielgerichtet genutzt werden können.

Die elektronische Erfassung von Gesundheitsdaten ermöglicht:

  • Einfaches Abrufen von automatisch berechneten Kennzahlen für die Bestandesbetreuung und -diagnostik für die Tierärzte
  • Verbesserung des Herdenmanagements für die Züchter
  • Berechnung Fitnesszuchtwerte durch die Viehzuchtverbände
  • Früherkennung von Seuchenausbrüchen durch die Behörden

Diagnoseschlüssel

Der Diagnoseschlüssel stellt die Basis für eine systematische Erfassung von Diagnosen sowie prophylaktischen Massnahmen dar. Mit dessen Hilfe können unabhängig von der erfassenden Person einheitliche Diagnosen für Rinder registriert, sowie dauerhaft und leserlich gespeichert werden. Im Rahmen des Projekts Netzwerk Rindergesundheit wurde der Diagnoseschlüssel überarbeitet: Mit dem neuen Diagnoseschlüssel soll die Gesundheitsdaten-Erfassung für Landwirte und Tierärzte noch intuitiver gestaltet und damit die Qualität der erfassten Daten erhöht werden. Den Diagnoseschlüssel finden Sie als PDF unter  und auf den Webseiten der SVW, des RGD, der Vetsuisse und des BLV.

Ausblick

Schaffung von Schnittstellen zwischen Praxisprogrammen, Bestandesbetreuungsprogrammen und der Rindergesundheitsdatenbank. Weitere Informationen zum Netzwerk Rindergesundheit in dessen Rahmen der Diagnoseschlüssel angepasst wurde finden Sie auf der Webseite des BLV.